Jungzwiebel (Allium fistulosum)

Frühlingszwiebel – die jungen Wilden.

Sie sind in der feinen Küche unverzichtbar. Egal in welchen Zubereitungsarten sie Verwendung finden, sie adeln jedes Gericht.

Überlieferungen besagen, dass man bereits 2.000 v. Chr. eine Art des Zwiebel-gewächses in China kannte. Im 17. Jahrhundert wurde diese Pflanze dann in Sibirien und Russland angebaut, von wo aus sie dann erstmals in Europa Einzug hielt. Mittlerweile gilt der Jungzwiebel, der auch verschiedene andere Namen trägt – wie z.B. Frühlingszwiebel – als echtes Multitalent, da er sehr vielfältig verwendet werden kann.

Die Aussaat der Samen für die Sommerjungzwiebel beginnt meist schon im Februar. Die Ernte beginnt im Juli und dauert bis in den Oktober. Der Winterjungzwiebel wird meist im August gesät und dann in der Zeit von März bis Juli geerntet.

Jungzwiebel stehen für Vitalität und Stärke. Sie wirken, wie auch die Speisezwiebeln, entzündungshemmend und keimtötend im Verdauungssystem und Harnfluss. Außer- dem wird die Verdauung den regelmäßigen Verzehr positiv beeinflusst. Dazu kommen ihre blutzucker- und cholesterinsenkende Wirkung.

Die Jungzwiebel lieben es kühl und sind daher für die Lagerung im Kühlschrank bestens geeignet. Trotzdem sollten sie rasch verarbeitet werden, denn ihre Lagerzeit ist mit 2-4 Tagen relativ kurz.

Der Jungzwiebel vom Grill darf bei keinem Grillabend fehlen!

Rezept - Jungzwiebel-Tomatensuppe mit Gin-Sahne

Jungzwiebel

 

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1/2 rote Chilischote
3 El Öl
800 g geschälte Tomaten
300 ml Gemüsebrühe Salz
1 Prise Zucker
100 ml Schlagsahne
4 El Gin

Zubereitung:
1/2 Bund Frühlingszwiebeln putzen. Den weißen Teil in Ringe schneiden, den hellgrünen Teil fein würfeln. 1/2 rote Chilischote hacken.

3 El Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebelringe und Chili darin glasig dünsten. Geschälte Tomaten (800 g) und 300 ml Gemüsebrühe zugeben. Alles aukochen und kräftig mit Salz und 1 Prise Zucker würzen. Mit dem Schneidstab fein pürieren. Evtl. nachwürzen und zugedeckt bei milder Hitze warm halten.

100 ml Schlagsahne steif schlagen. 2-4 El Gin vorsichtig unterheben. Die Suppe mit der Gin-Sahne und den Zwiebelwürfeln bestreut servieren.