Chinakohl (Brassica rapa)

Chinakohl – der leicht Bekömmliche.

Fixer Gemüse-Bestandteil der asiatischen Küche findet der Chinakohl bei uns seine Verwendung meist in roher Form als Salat.

Dieses kohlähnliche Gemüse wurde bereits von mehr als 1.500 Jahren in China angebaut, von wo aus es seine Reise nach Korea und Japan antrat. In Europas Küchen angekommen, ist der bei uns in erster Linie als Salat verwendete Chinakohl erst im 20. Jahrhundert. Seither wird der milde, zart und leicht schmeckende Chinakohl sowohl als Salat oder Wintergemüse eingesetzt. Vor allem am Buffet spielt er seine volle Stärke aus – die klein geschnittenen Blätter bleiben lange knackig und frisch, auch wenn sie vorab mit Dressing mariniert werden.

Der Chinakohl hat auch bei uns eine lange Saison. Der spät angepflanzte Salat ist dann in den Kühlkellern bis in den Feber hinein lagerfähig.

Der Chinakohl ist das am besten verträgliche Kohlgemüse. Es kann sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Chinakohl verfügt über reichlich Vitamin C, viele B-Vitamine, Folsäure, Kalzium und Eisen. Die sekundären Pflanzenstoffe wirken sich positiv auf das Immunsystem, wehren Bakterien und freie Radikale ab.

Bei der privaten Lagerung empfiehlt es sich den Strunk schön feucht zu halten. Dies erhöht die Haltbarkeit sowohl im Keller als auch im Kühlschrank. Bei Halbierung sollen die Schnitt-flächen mit einer Folie versehen werden.

Als Gemüse nur kurz anschwitzen. Eignet sich hervorragend für Wok-Gerichte.

Rezept - Chinakohl-Lasagne

ChinakohlZutaten:
800 g Chinakohl
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
250 g Frischkäse
200 g Sahne
2 Ei(er)
4 EL Sonnenblumenkerne
Salz und Pfeffer
9 Lasagneplatte(n)

Zubereitung:
Den Chinakohl in ganz feine, dünne Streifen schneiden und zusammen mit den kleingewürfelten Zwiebeln und Knoblauchzehen 5 – 10 Minuten anbrutzeln (erst nur das Weiße, dann das Hellgrüne mit hineingeben). Anschließend den Frischkäse (Ricotta geht auch) unterrühren, salzen und pfeffern (schön kräftig).

Eine Auflaufform fetten, 3 Lasagneblätter hineingeben, drauf die Hälfte der Kohlmasse, drei Lasagneblätter, andere Hälfte der Kohlmasse, wieder 3 Lasagneblätter und obenauf den Guss aus Sahne und Eiern (ebenfalls kräftig gewürzt). Darauf dann die vorher gerösteten Sonnenblumenkerne. Alles bei ca. 200°C für 30 – 35 Minuten in den Ofen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist!

Das ist die „fleischlose“ Variante – möchte man das ganze aber nicht fleischlos machen, kann man Gehacktes nach Belieben mit dem Kohl krümelig anbraten oder Schinkenwürfel – je nach Gusto! Und/oder einen kräftigen Käse mit unter die Kohlmasse rühren!